Auch eine Terrasse will richtig geputzt und gepflegt sein

Menschen können sich glücklich schätzen, wenn sie eine eigene Terrasse haben. Vor allem in der warmen Jahreszeit kann man diese ausgiebig nutzen und sie wird recht oft zum zweiten Wohnzimmer unter freiem Himmel. Um sich dort draußen auch wirklich wohlfühlen zu können, sollte man die Terrasse und auch die Gartenmöbel mindestens einmal im Jahr einer Grundreinigung unterziehen. Ein idealer Zeitpunkt für diese Reinigung ist entweder der Herbst, bevor es richtig kalt wird und es eventuell auch noch schneit, oder im Frühjahr, bevor die Terrassensaison beginnt. Man kann auch im Herbst die Hauptarbeit machen und im Frühjahr hat man dann etwas weniger zu tun.

Zur besonderen Herausforderung wird dann meistens die Reinigung des Bodens. Oft hat sich in der ganzen Zeit dort Laub und anderer Schmutz in den Fugen angesammelt. Dazu bildet sich auf einem Terrassenboden wegen der Feuchtigkeit gerne Moos- sowie Algenbelag. Dieser muss dann auch immer wieder entfernt werden.

Für jeden Terrassenboden-Belag die richtige Reinigung

Ob es sich nun um Natursteinboden oder Steinplatten, Terrassenfliesen, Holzboden oder auch Betonplatten handelt, es ist bei jeder Art von Bodenbelag wichtig, ihn regelmäßig sowie auch richtig zu reinigen. Denn nur so kann er auch dauerhaft schön bleibt. Man muss deshalb genau wissen, wie man den vorhandenen Terrassenboden putzen kann, welche Reinigungsmittel dafür geeignet sind und welches Zubehör und welche Geräte man für die Reinigung verwenden sollte. Der Jemako Onlineshop bietet zum Beispiel für viele Bereiche und Materialien die passenden Reinigungsmittel und das passende Zubehör an. Es gibt Bodenbelag auf der Terrasse, den kann man gut mit einem Hochdruckreiniger abspritzen und bei manchen empfiehlt es sich vielleicht nicht.

Vor dem Reinigen

Vor der Reinigung sollte die Terrasse natürlich freigeräumt werden, damit man auch den ganzen Boden ohne Umstände putzen kann. Beispielsweise stellt man Gartenbänke, Tische, Stühle, Grill oder auch Pflanzkübel woanders hin. Folgend einige Hinweise für Reinigung der Terrasse:

Fliesen- und Steinböden

Geflieste Terrassenböden oder auch Steinböden können entweder von Hand gescheuert und gewischt oder nach dem Kehren mit dem Besen mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Letzteres wird natürlich einfacher sowie auch bequemer sein, denn der Hochdruckreiniger entfernt recht einfach auch hartnäckigen Schmutz. Man benötigt dafür aber Strom- und Wasseranschlüsse, die nicht immer überall vorhanden sind. Wenn man keinen eignen Hochdruckreiniger besitzt, kann man sich einfach einen in einem Baumarkt ausleihen.

Man kann vor der eigentlichen Säuberung moosbedeckte Flächen mit kochendem Wasser oder auch mit Cola übergießen. Das soll den Schmutz lösen, so dass er leichter zu entfernen ist.

Holzboden

Bei einem Holzboden empfiehlt es sich, auch ihn regelmäßig sowie richtig zu reinigen und zu pflegen. Grundsätzlich sollten Holzböden zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst) gereinigt und mit den richtigen Mitteln gepflegt werden. Für die Reinigung und für die Pflege sollte die Oberfläche vollständig trocken sein. Lackiertes Holz muss vor der Behandlung abgeschliffen/abgebeizt werden. Ggf. kann ein Winkelschleifer hier von Nutzen sein.

Grünbeläge mit Chemie entfernen

Man kann im Fachhandel chemische Produkte bekommen (z.B. Moos– und Algenentferner). Man sollte damit nur sehr vorsichtig umgehen. Der Vorteil bei der Verwendung ist die Effektivität, weil das Entfernen von unerwünschtem Moos und Algenbelägen sehr schnell möglich ist. Aggressive, chemische Mittel sollten nur nicht bei Wind versprüht werden. Denn diese Mittel können auch das benachbarte Blumenbeet oder den benachbarten Kräutergarten schädigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.