Trauerfloristik für den letzten Weg: Welche passt?

Der Tot eines geliebten Menschen ist immer schwer zu verkraften. Deshalb möchte man möglichst würdevoll von ihm Abschied nehmen. Erfahren Sie hier alles zur allgemeinen Trauerfloristik und wie ein Trauerflor über die schwere Zeit hinwegtrösten kann.

Kranz, Gesteck oder Trauerstrauß: Weclche Trauerfloristik passt zur Beerdigung?

Typische Trauerfloristik
Typische Trauerfloristik

Viele hinterbliebene stellen sich diese Frage. Denn auch die Trauerfloristik ist moderner geworden. Immer größer wird das Angebot an Trauergestecken verschiedenster Art. Einer der Gründe ist, dass es zunehmend Feuerbestattungen gibt und ein Urnengrab wenig Platz benötigt. Doch von Angehörigen werden auch heute noch überwiegend Kränze bestellt.

Ein Trauerkranz wird entweder aus immer grünen Zweigen oder einer Zweig-Blumen-Kombination gebunden. Letzteres ist noch schöner und tröstlicher. Ein Schleifenband mit einem letzten Gruß an den verstorbenen krönt ihn. Besonders gut wirkt ein zu ihm passender Trauerspruch. Trauerkränze sind ab etwa 60 Euro zu bekommen.

Trauergestecke bringen meist ebenfalls die Angehörigen mit. Auf der Beliebtheitsskala stehen Kissen, Herzen und Kreuze ganz oben. Doch auch einfache Gebinde in Form von Sträußen sind ein Zeichen des Mitgefühls und der Anteilnahme. Insgesamt ist eine liebevolle Gestaltung mit persönlichen Botschaften wie Grüße und Sprüche für jede Variante machbar. Damit der Trauerflor auch fachgerecht gestaltet wird empfehlen wir, ihn bei einer Friedhofsgärtnerei zu bestellen. Dort wird der Kranz, das Gesteck oder der Strauß fachgerecht zusammengestellt und gebunden.

Während der Trauerfeier dekorieren die Kränze und Gestecke die Urne oder den Sarg. Für Pfarrer, Trauerredner und Musiker wird durch solche Dekorationen außerdem ein stimmungsvoller Hintergrund geschaffen. Danach kommt der Trauerflor je nach Größe des Grabes oben auf oder wird um den Sarg drapiert. Es ist aber auch üblich, die Grabstätte erst einige Tage nach der Beerdigung mit einem Gesteck oder einem Strauß zu schmücken. Schließlich sollen die toten in einer schön begrünten Umgebung ihre letzte Ruhe finden.

Trauerfloristik / Trauerstrauß kaufen: Welche Blumen passen?

Trauerfloristik
Trauerfloristik

Blumen können die verschiedensten Bedeutungen haben und unterschiedlich wirken. Demnach eignen sich nicht alle für Trauersträuße. Gebräuchlich sind Rosen, Callas und Lilien. Es werden aber auch gerne Blumen genommen, die der verstorbene gemocht hätte oder für die hinterbliebenen selbst ein Trost sind. So findet man in Trauersträußen auch Vergissmeinnicht, weiße Chrysanthemen oder Nelken. Vorsicht! Achten Sie unbedingt auf die Farben. Gelb sollte sich in keinem Trauerflor befinden. Denn diese Farbe hat negative Ausstrahlungen. So symbolisieren zum Beispiel gelbe Lilien Prunksucht und Eitelkeit. Gelbe Nelken sind ein Symbol für Missgunst und Antipathie.

Je nach Zusammenstellung und Gestaltung kosten Trauersträuße etwa zwischen 18 und 60 Euro. Der Preis hängt unter anderem davon ab, welche und wie viele Blumen eingebunden wurden. Die Sträuße können in Friedhofsgärtnereien oder über das Internet bestellt werden.

Tipps zur weiteren Grabgestaltung:

Vor der Grab-Bepflanzung gilt es einiges zu beachten, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Da es Pflanzen gibt, welche auf einigen Friedhöfen nicht geduldet werden, sollten unbedingt Informationen über geltende Vorschriften eingeholt werden. Bei Unsicherheiten können Sie auch die Möglichkeit nutzen, die Grabbepflanzung durch Ihre Friedhofsgärtnerei vornehmen zu lassen. Es steht Ihnen jedoch nichts im Wege, zu besonderen Anlässen frische Blumensträuße auf das Grab / Grabstein zu legen. Solche Anlässe können sein: Todestag, Totensonntag und Allerheiligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.