Grabstein – eine Erinnerung für die Ewigkeit

Wenn man einen nahen Angehörigen verloren hat stellt die akute Trauer über diesen Verlust eine große Belastung dar. Daneben gilt es aber auch weitere Fragen wie zum Beispiel die des Nachlasses oder der Bestattung zu regeln. Oftmals kommt hier auch die Frage nach dem Grabstein, der damit verbundenen Fragestellungen und dessen Preis auf. Für alle die sich mit diesem Fragenkomplex genauer auseinandersetzen möchten haben wir in den folgenden Zeilen alles Wissenswerte über Grabsteine zusammengetragen und hoffen, dass dies Ihnen in dieser schweren Zeit Hilfe bietet.

Arten von Grabsteinen – So vielfältig wie das Leben

Einführend muss gesagt werden, dass es keinen idealtypischen Grabstein gibt und die Gestaltungsformen für Grabsteine so vielfältig sind, wie die Menschen mit denen wir leben. Historisch gesehen wurde für Grabmäler meistens Werkstoffe genutzt, die sich in unmittelbarer Umgebung des Bestattungsortes fanden. So wurden neben Sandsteinen auch Granitblöcke oder größere Feldsteine und Findlinge genutzt. In der heutigen Zeit haben Sie bei der Auswahl eines Grabsteins eine weitaus größere Wahlmöglichkeit. So gibt es neben den regionalen Steinarten auch Marmor und andere Schmucksteine zur Auswahl. Beliebt sind ob ihrer Widerstandsfähigkeit nach wie vor Granit aber auch Kalkstein.

[amazon bestseller=“Grabstein“ items=“3″ template=“list“]

Der Wahl der entsprechenden Form für den Grabstein sind hier ebenfalls fast keine Grenzen gesetzt. Steinmetze, welche sich an zahlreichen Friedhöfen finden übernehmen die kunstvolle Bearbeitung der Steine und können hier neben quadtratischen Grabsteinen aus den Rohlingen auch alle Arten von Sonderwünschen herstellen. Hierzu stehen ihnen zahlreiche Bearbeitungstechniken für Steine und jahrhundertealte Erfahrungen aus handwerklicher Tätigkeit zur Verfügung.

Einfassungen und Figurenschmuck

Viele Gräber werden auch durch besondere Einfassungen aus Steinen und figürlichen Schmuck, welcher entweder maschinell oder durch Handwerker hergestellt wird verziert. Hier lohnt es sich mit erfahrenen Steinmetzen Kontakt aufzunehmen, die über eine zusätzliche bildhauerische Erfahrung verfügen und so eine besondere Verbindung zwischen dem Leben des Verstorbenen und der Ausschmückung seines Grabes herstellen können. So finden sich auf Friedhöfen oftmals kunstvoll gestaltete Engel, Lampenhalterungen oder Erinnerungstafeln. Selbstverständlich sind Sie in der Auswahl dieser Ausschmückungen frei in der Wahl des Werkstoffes und können zum Beispiel auch auf schmiedeeiserne Arbeiten zurückgreifen. Einfassungen für das Grab erleichtern nicht nur die gärtnerische Pflege des Grabs, sondern sind auch ein attraktiver Schmuck und runden den Gesamteindruck des Grabes ab. Neben Einfassungen aus Naturstein ist es auch möglich Kiesel oder Bodenplatten zu verlegen und so einen mühelosen Zugang zur Grabstelle zu gewährleisten.

Inschriften und Verzierungen

Der eigentliche Grabstein wird vor seiner Aufstellung noch mit Namensangaben des Verstorbenen, sowie dessen biographischen Angaben ausgeschmückt. Diese Aufgabe übernimmt ebenfalls der Steinmetz. Die Anbringung der Buchstaben kann hierbei ebenfalls durch verschiedene Techniken erfolgen. Die herkömmlichste ist hierbei sicherlich die Gravur der einzelnen Buchstaben, aber auch kunstvolle Bemalungen und die Anbringung von Buchstaben aus Metall sind hierbei möglich.

Maße

Eine Standardabmessung für Grabsteine gibt es nicht und die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten sind hierbei äußerst vielfältig. Gewöhnliche Urnengräber haben je nach Friedhosfsverwaltung eine Größe von 70x70cm. Ob Sie diese mit Stein ummauern möchten, oder sich nur für einen kleinen Gedenkstein entscheiden ist Ihnen hierbei selbst überlassen. Bei Grabsteinen ist mit einer Höhe 70-100cm zu rechnen, aber auch Sonderanfertigungen sind möglich. So sind prunkvolle Mausoleen richtige Bauwerke, die mühelos die Ausmaße einer Gartenlaube erreichen können.

Grabstein online kaufen

Natürlich sind die richtig großen Grabsteine sehr schwer. So können Preisvorteile beim Onlinekauf sehr schnell durch Transportkosten aufgefressen werden. Dennoch gerade ein kleiner Grabstein kann sehr günstig online erworben werden. Das nötige Maß an Individualität erhält man durch die verschiedenen Inschriften.

Produktempfehlung Grabstein

[amazon bestseller=“Grabstein“ items=“10″ template=“table“ select=“4-13″ ]

Die Kostenfrage

Sehr aufwendige Grabsteine sind teuer
Sehr aufwendige Grabsteine sind teuer

Allgemein gültige Aussagen über die Kosten für einen Grabstein können pauschal nicht getroffen werden, da diese Abhängig vom Material, den Ausschmückungen und weiteren Bestandteilen der Grabanlage abhängig sind. So wird ein Grabstein aus Sandstein, der oftmals regional verfügbar ist um Einiges günstiger sein, als ein Modell aus exotischem Marmor, der aus Spanien oder Italien importiert werden muss. Als grobe Richtwerte können Sie jedoch davon ausgehen, dass die Errichtung eines kleinen Grabsteins für ein Urnengrab mit ungefähr 300-400 Euro zu Buche schlägt, ein richtiger Grabstein 500 Euro kostet.

Hierzu kommen weitere kosten für Verzierung und Beschriftung. Bildhauerische Arbeiten, welche im Zusammenhang mit einem Grabstein stehen erhöhen diese Kosten je nach Aufwand und Detailgenauigkeit, da Material- und Personalkosten hinzutreten. Darum ist es sinnvoll sich von Bildhauern oder Steinmetzen konkrete Angebote erstellen zu lassen. Für die Beschriftung des Grabsteins müssen Sie mit einem Preis von ca. 20 bis 50 Euro pro Buchstaben rechnen. Sollen diese etwa in Metall oder vergoldet ausgeführt werden ist ebenfalls mit zusätzlichen Kosten zu rechnen. Dadurch gibt es keine preisliche Obergrenze für Grabsteine. Luxusmodelle aus exotischem Marmor können hier auch schnell Preise von über 5000 Euro erreichen.

Sonstiges Wissenswertes

Egal für welche Art von Grabsteinen Sie sich schlussendlich entscheiden, so sollten Sie dabei bedenken, dass diese Entscheidung Auswirkungen auf Wartung und Instandhaltung des Grabmals hat. So verwittern Sandsteine sehr schnell und geben einen ungepflegten Eindruck ab, wenn sich Moose und Flechten daran festsetzen. Um dieses Risiko auszuschließen, können Sie mit der örtlichen Friedhofsgärtner oder dem Steinmetz auch Pflegeverträge abschließen. Dies empfiehlt sich vor allem dann, wenn Sie körperlich nicht mehr in der Lage sein sollten um die Pflege des Grabes persönlich zu übernehmen oder weiter vom Friedhof entfernt wohnen.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.