Außentreppen mit Naturstein-Granulaten

Eine Treppe mit Wow-Effekt! Die meisten Hausbesitzer legen großen Wert darauf, dass sie einen schönen Treppenaufgang zu ihrem Haus oder zu ihrer Terrasse haben. Es gibt heutzutage so viele Möglichkeiten, um aus der Maße herauszustechen und vor allem aber auch, um sich selbst an einer schönen, sauberen Treppe zu erfreuen. Doch natürlich ist der Hauseingang auch die Visitenkarte des Hauses. Es ist schließlich das Erste, was man vom Haus sieht, beziehungsweise ist es der erste Anblick, wenn man nur am Haus vorbeifährt. Gepflegt und modern soll es aussehen und wirken! Wir widmen uns heute dem Thema „Naturstein Granulat-Treppen“.

Die Vorteile von Naturstein-Granulaten

Natursteine wurden schon seit jeher verwendet
Natursteine wurden schon seit jeher verwendet

Die Optik und wie die Treppe auf das Auge wirkt, das ist die eine Sache. Natürlich wünscht sich jeder eine absolut wunderschöne und auffallende Treppe. Doch der Sicherheitsaspekt sollte von Anfang an eine übergeordnete Rolle spielen. Wenn man Kinder hat, weiß man als Eltern, dass ein glatter und rutschiger Boden im Außenbereich für schlimmste Stürze oder sogar Bein- oder Armbrüche führen kann. Kinder sind häufig etwas zu hastig und unkoordiniert unterwegs und da gehört Ausrutschen praktisch zum Leben dazu. Je älter sie werden, desto weniger Gefahr besteht, doch auf die ganz Kleinen 1-7-Jährigen sollte man schon achten. Deshalb sollte die Treppe, die zum Haus oder zur Terrasse führt bestenfalls rutschfest sein. Eine matte, eher körnige Oberfläche bietet für jeden Turnschuh oder Stiefel optimalen Halt. Mit einer rutschfesten Außentreppe aus Naturstein-Granulaten geht genau dieser Wunsch in Erfüllung. Ein weiterer Vorteil ist der hochmoderne und mediterrane Look, den diese Treppe versprüht. Außerdem ist der Putz mit Naturstein-Granulaten witterungsbeständig, wetterfest und sieht viele Jahre sehr gut aus. Es kann jedoch nie schaden, die Außentreppe in der warmen Jahreszeit mit dem Kärcher abzusprühen. Ein bisschen Pflege kann nie schaden. Von Vorteil ist die lange Lebensdauer dieses Treppenbelags. Er ist praktisch unkaputtbar und bei normaler Nutzung, in dem man einfach nur darauf läuft, hält er sich locker 10 Jahre, ohne dass man ihm sein Alter ansieht.

Den Fachmann zur Rate ziehen

Es handelt sich um einen edlen Steinteppich, in dem das beste Material verarbeitet wurde und für absolute Haltbarkeit steht. Der Hausbesitzer kann selbst wählen, welche Körnung er bevorzugt, soll der Putz mit kleinsten Steinchen oder mit etwas größeren Steinen angerührt werden? Diese Frage sollte man sich vorher stellen. Um diese Entscheidung treffen zu können, sollte man sich im Fachgeschäft einige Möglichkeiten und Beispiele zeigen lassen. Jeder, der sich eine Naturstein-Treppe wünscht, sollte ein Gefühl dafür bekommen, wie diese Rohstoffe genau verarbeitet werden. Eine Begehung des Außenbereiches, an der die Treppe entstehen oder angelegt werden soll, ist das A und O für die Fachfirma. Nur so kann eine ausführliche Beratung stattfinden und die wünsche der Hauseigentümer können dann genauso umgesetzt werden, wie es gewünscht wird. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Putz für die Treppe selbst anzurühren. Wer allerdings über keine Erfahrung in diesem Bereich verfügt, könnte am Ende enttäuscht sein, da die Verarbeitung dieses speziellen Putzes ein gewisses Hintergrundwissen und Routine erfordert. Es ist eine handwerkliche Tätigkeit, die viele Stunden in Anspruch nimmt und der Anspruch ist immer, dass am Schluss alles perfekt und eben sein soll. Im Zweifelsfall sollte man diese Angelegenheit lieber in die Hände eines Fachmannes geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.