Gestrüpp im Garten beseitigen

War der Urlaub länger als geplant und der Rasen erscheint nach der Wiederkehr eher wie ein kleiner Dschungel? Dann kann der gewöhnliche Rasenmäher schnell an seine Grenzen stoßen. Dieser kann zwar in der Höhe verstellt werden, aber irgendwann ist selbst bei ihm eine Grenze erreicht.

Oder möchten Sie einen älteren verwachsenen Garten mal wieder auf Vordermann bringen? Dann ist eine Motorsense die bessere Wahl. Mit dieser können Sie selbst Gestrüpp und andere Pflanzen mühelos schneiden.

Doch wie genau gestaltet sich die Arbeit mit solch einer Motorsense und worin bestehen die Vorteile?

Die drei Arten der Motorsensen

Haben Sie mit dem Rasenmäher keinen Erfolg und der Rasen lässt sich nicht mehr schneiden. Kommen Sie um den Kauf einer Motorsense nicht mehr vorbei. Diese eignet sich sehr gut, um schnell und gründlich den Garten wieder ordentlich herzurichten.

Beim Kauf haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen drei verschiedenen Typen von Motorsensen.

Die einfachste Motorsense wird mit einem Akku betrieben. Der Akku wird vor dem Gebrauch aufgeladen und danach in das Gerät eingesetzt. Der Vorteil dieser Variante ist, dass Sie sich im Garten vollkommen frei bewegen können. Es liegt kein Kabel im Weg und Sie können selbst schwer erreichbare Bereiche sehr gut mit der Motorsense erreichen.

Allerdings ist dieses Gerät etwas schwach im Vergleich zu den anderen Varianten und wenn Sie Gestrüpp schneiden möchten, stoßen Sie schnell an Ihre Grenzen.

Wenn Sie zwar weiterhin auf Strom setzen möchten, aber etwas mehr Power benötigen, können Sie auch elektrisch betriebene Motorsensen mit Stromkabel nutzen. Der Vorteil ist hierbei, dass Sie nicht durch die Akkulaufzeit begrenzt sind. Sie können somit auch größere Gärten und Rasenflächen ohne Probleme bearbeiten.

Bei der Arbeit mit dieser Motorsense müssen Sie aber immer das Stromkabel im Hinterkopf behalten. Wenn Sie unvorsichtig vorgehen kann es passieren, dass Sie das Kabel mit dem Motorkopf beschädigen. Des Weiteren sind Sie in Ihrer Bewegungsfreiheit etwas eingeschränkt. Verwinkelte Ecken lassen sich nur etwas schwerer erreichen und die Anwendung fernab einer Steckdose gestaltet sich ebenfalls als schwierig.

Möchten Sie eine große Bewegungsfreiheit mit einer hoher Leistung verbinden, sollten Sie zu einer benzinbetriebenen Motorsense greifen. Diese vereint die Vorteile der Akku- und Kabel-Varianten. Damit die Motorsense ordentlich läuft, müssen Sie vor dem Betrieb den Kraftstoff mischen. Dies gestaltet sich mit etwas Übung aber als sehr einfach.

Diese leistungsstarken Motorsensen können selbst sehr grobes Gestrüpp ohne Probleme zerschneiden und beseitigen. Aufgrund der hohen Leistung ist es Ihnen möglich, den Garten in relativ kurzer Zeit wieder so herzurichten, dass dieser wieder vorzeigbar ist.

Worauf Sie bei der Arbeit mit der Motorsense achten müssen

Eine Motorsense kann im ersten Moment ziemlich beeindruckend sein. Schließlich drehen sich dort die Schneiden oder der Faden mit einer hohen Geschwindigkeit und wenn Sie unvorsichtig sind, kann nicht nur das Gerät beschädigt werden, sondern auch Ihre Gesundheit kann in Mitleidenschaft gezogen werden.

Bei der Arbeit sollten Sie unbedingt darauf achten, immer eng anliegende Kleidung zu tragen. Damit stellen Sie sicher, dass diese sich nicht in den Schneiden der Motorsense verfangen kann.

Ebenfalls ist das Tragen von Handschuhen von Vorteil. Die Geräte sind nicht gerade leicht und bei längerer Arbeit können schnell Schwielen an der Hand entstehen. Eine Schutzbrille bietet Schutz vor umherfliegenden kleinen Pflanzenreste. Diese Gefahr sollten Sie nicht unterschätzen. Bei der Arbeit wirken hohe Kräfte und Geschwindigkeiten und mit sehr viel Pech könnte dies zu Verletzungen der Augen führen.

Ein festes Schuhwerk ist ebenfalls Pflicht. Gerade bei der Arbeit im hohen Rasen können Sie den Boden nicht immer so gut einschätzen. Mit dem falschen Schuhwerk könnten Sie den Halt verlieren und beim Betrieb mit der Motorsense birgt dies ein hohes Verletzungsrisiko.

Die optimale Anwendung

Nachdem alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden, können Sie mit dem Betrieb der Motorsense beginnen. Es empfiehlt sich, dass Sie einen Tragegurt verwenden. Dadurch können Sie das Gewicht des Gerätes besser verteilen und Ihr Rücken wird es Ihnen ebenfalls danken. Wichtig ist hierbei, dass Sie darauf achten die richtige Länge für den Gurt zu finden. Ist dieser zu lang, heben Sie die Motorsense wieder über die reine Muskelkraft an. Ist der Gurt zu kurz eingestellt, arbeiten Sie in einer gebückten Haltung. Damit bietet der Tragegurt nicht den gewünschten Komfort.

Haben Sie die perfekte Länge gefunden, ist die Anwendung der Motorsense relativ einfach. Sie können das Gerät in langsamen und kontrollierten Bewegungen von links nach rechts bewegt. Mit dieser leicht pendelnden Bewegung sparen Sie Kraft und können die Rasenfläche sehr sauber schneiden.

Gehen Sie zu jedem Zeitpunkt aber kontrolliert und behutsam vor. So verlieren Sie nicht die Kontrolle und haben lange Spaß an dem Garten, der wie neu erscheint.

Fazit

Hohes Gras, etwas Gestrüpp und möglicherweise noch kleinere Äste stellen für den Rasenmäher ein unüberwindbares Hindernis dar. Für die Motorsense ist die Anwendung in solch ungepflegten Gärten aber kein Problem.

Haben Sie ein Grundstück erworben oder möchten Sie Ihren Bekannten bei der Gartenarbeit aushelfen, dann ist die Nutzung solch eines Gerätes sehr empfehlenswert. Anstatt sich mit dem Rasenmäher abzumühen und keine sauberen Ergebnisse zu erzielen, können Sie schon in kurzer Zeit den Garten wieder komplett sauber schneiden.

Wer sich einen kleinen Schnitt zugezogen hat kann mit der entsprechenden Creme wieder für fettige Haut sorgen.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.