Worauf du bei der Garteninstandhaltung achten solltest.

Der Garten ist der Ort, an dem man sich entspannen und erholen kann. Doch damit das auch möglich ist, muss man ihn regelmäßig pflegen und in Stand halten. Bewertungen online können dir dabei helfen zu lernen, auf was es bei der Gartenpflege ankommt.  Worauf du dabei achten solltest, erfährst du in diesem Blogpost!

Die wichtigsten Aufgaben der Garteninstandhaltung

Rasenpflege: Ein schöner, grüner Rasen ist das A und O eines jeden Gartens. Damit er aber auch so schön grün bleibt, ist regelmäßige Pflege nötig. Dazu gehört das Mähen, Düngen und Vertikutieren. Je nach Größe des Rasens muss man diese Arbeiten mehr oder weniger häufig durchführen.

Der Rasen sollte mindestens einmal pro Woche gemäht werden. Im Sommer kann es notwendig sein, den Rasen öfter zu mähen.

Unkrautentfernung: Unkraut ist der Feind jedes Gartenbesitzers. Es wächst schnell und kann den ganzen Garten überwuchern, wenn man es nicht regelmäßig entfernt. Am besten ist es, Unkraut immer gleich zu entfernen, sobald man es sieht. So bleibt der Garten schön sauber und ordentlich.

Pflanzenpflege: Damit die Pflanzen in einem Garten gut gedeihen, müssen sie regelmäßig gepflegt werden. Dazu gehört das Gießen, Düngen und Beschneiden. Je nach Art der Pflanzen muss man diese Arbeiten mehr oder weniger häufig durchführen.

Gehweg- und Terrassenreinigung: Gehwege und Terrassen müssen regelmäßig gereinigt werden, damit sie nicht voller Schmutz und Laub liegen. Dazu gehört das Kehren, Wischen und Saugen. Je nach Größe der Gehwege und Terrassen muss man diese Arbeiten mehr oder weniger häufig durchführen.

Brauche ich eine Versicherung für meinen Garten?

Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn du dir keine Gartenversicherung leisten kannst, dann musst du auch deinen Garten selbst in Ordnung halten. Dies gilt insbesondere dann, wenn du in einem Mietshaus wohnst und der Vermieter nicht für die Instandhaltung des Gartens zuständig ist. Ottonova Erfahrungen können dir bei der Entscheidungsfindung helfen, ob du eine Gartenversicherung benötigst oder nicht.  Aber auch wenn du dir eine Gartenversicherung leisten kannst, ist es nicht unbedingt ratsam, sie abzuschließen. Denn in der Regel übernimmt die Versicherung lediglich die Kosten für größere Schäden, während du für die regelmäßige Instandhaltung selbst aufkommen musst.

Wie du deinen Garten richtig pflegst

Wenn du einen schönen, gepflegten Garten haben möchtest, musst du regelmäßig etwas Arbeit investieren. Doch die Mühe lohnt sich – wenn du weißt, worauf es ankommt. Wir verraten dir, was bei der Garteninstandhaltung wirklich wichtig ist und welche Fehler du unbedingt vermeiden solltest. Richtige Pflanzen für den Standort auswählen Bevor du dich an die Gartenarbeit machen kannst, musst du erst einmal die richtigen Pflanzen auswählen. Denn nicht jede Pflanze gedeiht überall gleich gut. Achte daher bei der Auswahl darauf, dass die Pflanzen zu deinem Standort passen. Sonnenhungrige Pflanzen sollten an einem sonnigen Platz stehen, damit sie genügend Licht bekommen.

Schattenpflanzen hingegen wachsen meist besser im Halbschatten oder Schatten. Auch die Bodenbeschaffenheit ist entscheidend: Manche Pflanzen benötigen sandigen Boden, andere lieben es hingegen etwas kalkhaltiger oder lehmiger. Informiere dich am besten vorab über die jeweiligen Standort- und Bodenansprüche der Pflanzen, damit sie sich in deinem Garten wohlfühlen und gut gedeihen können. Pflanzen richtig pflegen Damit deine Pflanzen gesund und kräftig wachsen, ist es wichtig, dass du sie regelmäßig gießt und düngst. Wie often dies nötig ist, hängt von den jeweiligen Ansprüchen der Pflanzen ab – informiere dich hierzu am besten beim Kauf oder in einem Fachgeschäft.

Beachte außerdem, dass Pflanzen in der Regel mehr Wasser benötigen, wenn sie in Topf oder Kübel stehen, da das Substrat hier schneller austrocknet als im Freien. Auch unter natürlichen Bedingungen benötigen Pflanzen im Sommer mehr Wasser als im Winter, da sie in der warmen Jahreszeit mehr transpirieren – also mehr Wasser über ihre Blätter verdunsten – um ihre Körpertemperatur zu regulieren. Die richtige Schnitttechnik Damit deine Pflanzen buschig und vollkommen werden, ist es wichtig, dass du sie regelmäßig schneidest. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten: Zunächst solltest du dir überlegen, ob du deine Pflanze formen oder verjüngen möchtest. Je nachdem wirst du einen anderen Schnitt anwenden müssen. Die richtige Schnitttechnik ist aber auch abhängig von der Art der Pflanze: So sollten Obstbäume etwa immer inkeilt werden (das heißt: Die unteren Äste müssen kürzer sein als die oberen), da sonst die Früchte nur schwer erreichbar sind und herunterfallen können. Auch Rosen müssen je nach Sorte unterschiedlich geschnitten werden – hier lohnt es sich also, vorher genau zu recherchieren oder einen Experten zu Rate zu ziehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.