Der Gartenpool – was brauch er wirklich an Pflege?

Wenn der Sommer bereits in den Startlöchern steht, dann möchten die meisten Gartenbesitzer gerne zeitnah für die passende Abkühlung sorgen. So ist der Gartenpool daheim längst eine beliebte Anschaffung, die weit über das klassische Planschbecken hinaus geht. Ein Gartenpool steht für die Abkühlung an warmen Tagen und macht das Entspannen umso leichter, sodass dieser zurecht begehrt ist. Dennoch sollten Interessenten wissen, dass mit der Anschaffung eines Gartenpools auch immer dessen Reinigung im Fokus steht und hier ist natürlich klar, dass ein größerer Gartenpool auch einer erhöhten Pflege bedarf. Dennoch lohnt sich der Aufwand, wenn der warme Sommer mal wieder die kühle Brise im Gartenpool garantiert.

Welche Aufgaben fallen an?

Wer sich daheim im Garten einen eigenen Pool als paradiesischen Rückzugsort gegönnt hat, der möchte diesen natürlich auch für einen längeren Zeitraum behalten dürfen. Hierfür ist es also wichtig, dass die entsprechende Pflege nicht zu kurz kommt. Denn je besser der Gartenpool gepflegt wird, desto länger verweilt dieser im Garten. Drum informieren wir gerne, worauf es bei dessen Pflege wirklich ankommt.

Wasserwechsel:

Natürlich gilt es hier auch den ökologischen Fußabdruck zu berücksichtigen, sodass nicht täglich das Wasser ganz ausgetauscht werden muss. Jedoch muss es je nach Häufigkeit der Benutzung und natürlich nach dem optischen Zustand schon hin und wieder gewechselt werden. Sollten im Wasser allerdings keine Zusätze wie Chlor inkludiert sein, lässt sich dieses problemlos für das Wässern der Pflanzen und des Gartens zweckentfremden! Ansonsten ist hier im Schnitt 1-2 im Monat ausreichend, je nach Nutzungsgrad, jedoch nicht mehr als einmal pro Woche. Um den Wasserwechsel so gering wie möglich zu halten, hilft es, mit einem Kescher diesen zu entfernen.

Filter reinigen:

Die voll automatisierten Filter helfen ganz sicher dabei, dass das Wasser stets bester Qualität ist und es deswegen gar nicht so häufig gewechselt werden muss. Doch auch die Filter müssen regelmäßig gewartet werden. Entweder müssen die Filterkartuschen gewechselt oder der Filter im Allgemeinen einfach nur gereinigt werden. Dies sollte zumindest einmal wöchentlich geschehen, um dessen Arbeit qualitativ unterstützen zu können.

Becken säubern:

Natürlich ist es auch wichtig, das Becken des Pools im Allgemeinen zu reinigen. Am besten nutzt man hierfür den monatlichen Wasserwechsel aus, um dann auch am Boden und an der Gartenpoolwand jegliche Ablagerungen zu entfernen. Diese Arbeit kann auch wöchentlich erfolgen, sodass es vor allem auf den Nutzungsgrad des eigenen Gartenpools ankommt und wer keinen Poolreinigungsroboter hat, der muss das Schrubben leider von Hand übernehmen.

Welche Hilfsmittel erleichtern die Arbeit / Poolreinigung?

Mittlerweile hat sich der technische Entwicklungsstand auch bereits bis zum Gartenpool herumgesprochen, sodass sich in vielerlei Hinsicht die Arbeit auch deutlich erleichtern lässt. Wie das geht, zeigen beispielsweise folgende Hilfsmittel gerne auf:

  • Poolroboter ( erspart die manuelle Beckenreinigung )
  • Chlor ( hält Bakterien vom Wasser fern )
  • Hochwertige Filteranlagen ( reinigen das Wasser automatisch statt mit Kescher )
  • pH-Wert Tester

Natürlich spricht nichts dagegen, mit einem Kescher schon einmal die Vorarbeit zu leisten und den Filter zu unterstützen, aber nötig ist dieser Aufwand nicht. Während das Zugeben von Chlor hilfreich ist, um Bakterien und Viren die Chance zu nehmen, sich hier weiter zu vermehren. Denn es geht ja im Gartenpool auch darum, gesundheitsschonend zu schwimmen, ähnlich wie in einem Schwimmbad. Und da darf Chlor einfach nicht fehlen. Spezielle pH-Wert Tests zeigen indes auf, ob mehr oder weniger Chlor besser ist, sodass man dieses Hilfsmittel nicht missen sollte. Während der Poolroboter die Säuberung maschinell erledigt und vollkommen automatisiert, sodass man nicht einmal dabei sein muss, wenn der Gartenpool gereinigt wird.

Fazit

Einen Gartenpool zu besitzen ist wirklich eine tolle Sache. Wenn es nicht das leidige Thema rundum dessen Pflege gibt. Glücklicherweise haben die technische Innovation und das eine oder andere Hilfsmittel hier jedoch den Arbeitsaufwand deutlich verringert, sodass der Anschaffung des Gartenpools nichts mehr im Wege steht. Jetzt kann der Sommer gerne kommen, wo die Abkühlung im Gartenpool naht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.